Guest Article: KYMAT – Music with Plants and Visible Sound (ENG/DE)

()

English / Deutsch

KYMAT – Music with Plants and Visible Sound

KYMAT creates synthetic spaces of experience: the sound art project from Hamburg combines aspects of scientific research with artful images and sound worlds, as well as with therapeutic and meditative elements.

photo by Thomas Koch

 

Overall, KYMAT is a work of art made up of water and sound images, installations, and live shows. The name praises the “cymatics” – a term shaped by Swiss Hans Jenny. The natural scientist researched the visualisation of sounds and waves and observed how the world behaves under the influence of tone and sound.

Sven:“I wanted to compose my own music to fall asleep. Most of the music that was there was too plastic for me. I’m an instrument nerd and like old hippie stuff like Hammond organs, Fender Rhodes, or Moog synthesizers. I experimented with this and at some point, I stumbled upon how to make all this visible through cymatics. Since then I’m composing in a completely different way. I was paying attention to how a tone, a frequency, or a melody look like in the water and, after all, how this sounds.”

The pulsing heart of KYMAT is the sophisticated water sound installation of the same name, the structure of which is very simple: a camera films a small container that is filled with water. Meanwhile, »Dr. Meyer« creates magical sounds that make the water vibrate. Sound waves are translated into water waves and the water acts as a three-dimensional sculpture that transforms the sound into images. This way, the sound becomes visible and tangible.

photo by Kim Poerksen

 

Sven: “The most important thing, I would say, is the ring light. I’m currently using one by Kaiser Photo Technology. The camera is a Sony Alpha 3, with a Sony macro lens. I started out with an Olympus at the ‘Photographer Playground’. So it depends on who sponsors me but I can use pretty much any equipment.”

The resulting symbiosis of different elements and frequencies are disturbing but aesthetic structures that remind us of ice crystals, mandalas, cell divisions, and ancient organic forms of life.

With »Sonic Bloom«, KYMAT opens a new chapter and shifts the modalities of our perception a good bit further, as well as making the inner life of plants experienceable through acoustics: KYMAT gives the botany a voice. By attaching electrodes to the leaves of plants and picking up their electromagnetic signals, sonography is used to transform them into audible midi signals. The result: plants literally become audible.

KYMAT combines these aspects of science and research with relaxed, artistic images, and soundscapes. Welcome to the world of “hypnotation”.

photo by Matthias Haupt

listen to Sonic Bloom

Open in Spotify

Sven: “I call this ‘hypnotation’. It’s like watching meditation. The constantly moving water-sound-images provide relaxation with the help of the flat and cloudy music. I’m totally excited to combine the old and the new: sound massage, music therapy, research with frequencies, cosmic octave, planetary tones, Schumann frequency, awesome!”

Anyone who has jungle associations coming up isn’t really wrong. The psycho-active music is aimless, meandering through deep relaxation. KYMAT himself has been on the road for years to find a variety of relaxation techniques. For “Sonic Bloom” he taps his houseplants and magic mushrooms with a gadget. The machine translates their electromagnetic fields into audible frequencies.

With reverbs and delays, KYMAT carries us through the forest while using Mini Moog, Theremin, and other wondrous devices.

Sven: “I wasn’t even in the jungle myself. That was my friend Kevin McElvaney who acoustically recorded an Ayahuasca session there. On the last record, I combined these recordings with the music of the plants to create a journey. I liked the idea of building the whole thing up as if it was a magic mushroom trip that takes the audience away.”

The sound waves are translated into water waves, with the water surface acting as a three-dimensional sculpture that transforms the sound into images. These sound structures can be found everywhere in nature.

The spherical sound carpet is garnished by an e-piano and MOOG interludes played by the Hamburg musician “Carsten Meyer” as well as hypnotic whispers by the artist “Das Bo”.

photo by Matthias Haupt

Natural science and mystical world experience complement each other!

Our world is a gift, a wonder, a mystery. The sciences are bubbling up every day with new insights that reveal that nothing is separate from each other, but everything belongs together, is coupled, and in resonance.

We are laws of nature, in everything, there is a formula, a shape, and a design, an enchanted calculation, and an equation. The golden ratio, the flower of life, is in everything that grows and flourishes. Everything is in motion, vibration, energy, frequency.

Sven: Everything is connected and a part of one thing. Nothing is separate from each other. Nature is love.”

KYMAT has already been at the “Art Basel” in Hong Kong, the “Design Week” in Milan, the “Nuit Blanche” in Paris, and the “Photography Playground” in Berlin. He was awarded the Design Award 2020 for “style set free”, Vimeo Stuff Pic for “Sonic Water”, and is to be found with exhibitions and live sets in Gothenburg, Kathmandu, LA, and New York.

Guest article Author: KYMAT

Make sure to visit KYMAT’s website, Instagram, and Vimeo channel!

EPILOGUE

Do you have something to tell the world too? Would you also like to publish a guest article in my “Journal”? Feel free to contact me and send me your ideas! My visitors and I look forward to your knowledge and your personal story! Cheers!

Rate this article!

You liked this post? buy us a coffee!

Sharing is caring!


deutsch:

KYMAT – Musik mit Pflanzen und sichtbarer Sound

KYMAT kreiert synthetische Erfahrungsräume: Denn das Hamburger Klangkunstprojekt verknüpft Aspekte der Wissenschaft und Forschung mit kunstvollen Bild- und Klangwelten, sowie mit therapeutischen und meditativen Elementen.

Foto: Thomas Koch

 

KYMAT ist ein Gesamtkunstwerk, das sich aus Wasser-Klang-Bildern, Installationen und Liveshows zusammensetzt. Der Name ist ein Loblied an die “Kymatik” – ein Begriff, der von dem Schweizer Hans Jenny geprägt wurde. Der Naturforscher hat die Visualisierung von Klängen und Wellen erforscht und beobachtet, wie sich die Welt unter der Einwirkung von Ton, Klang und Schall verhält.

Sven: “Ich wollte mir meine eigene Einschlaf-Musik komponieren. Die meiste Musik die es so gab war mir zu plastikmäßig. Ich bin ein Instrumenten-Nerd und stehe auf so alten Hippiekram wie Hammondorgel, Fender Rhodes oder Moog Synthesizer. Damit habe ich dann experimentiert. Irgendwann bin ich darüber gestolpert, das Ganze mit Hilfe der Kymatic sichtbar zu machen. Von da an hab ich komplett anders komponiert, also wie sieht ein Ton, eine Frequenz oder eine Melodie im Wasser aus, und in zweiter Linie wie klingt das Ganze.”

Pulsierendes Herzstück von KYMAT ist die gleichnamige, ausgeklügelte Wasserklang-Installation, deren Aufbau ganz einfach ist: Eine Kamera filmt ein kleines Behältnis, das mit Wasser gefüllt ist. Währenddessen kreiert “Dr. Meyer” magische Sounds, die das Wasser in Schwingung versetzen. Schallwellen werden in Wasserwellen übersetzt und das Wasser agiert als dreidimensionale Skulptur, die den Klang in Bilder transformiert. Auf die Weise wird Sound sichtbar und greifbar.

Foto: Kim Poerksen

Sven: “Am wichtigsten ist fast das Ring-Licht, im Moment benutze ich das von Kaiser Fototechnik. Die Kamera ist von Sony Alpha 3, mit einem Sony Makro Objektiv.

Gestartet habe ich mit einer Olympus auf dem Photographer Playground. Also je nachdem wer mich sponsert kann ich so ziemlich jedes Equipment benutzen.”

Resultat dieser Symbiose von Elementen und Frequenzen sind verstörend ästhetische Strukturen, die an Eiskristalle, Mandalas, Zellteilungen und organische Ursprungsformen des Lebens erinnern.

Mit “Sonic Bloom” wagt KYMAT das nächste Kapitel und verschiebt die Modalitäten unserer Wahrnehmung noch ein gutes Stück weiter. Er macht das Innenleben von Pflanzen als akustisches Erlebnis erfahrbar: KYMAT verleiht der Botanik eine Stimme, indem er Blattwerk mit Elektroden verbindet. Diese nehmen die elektromagnetischen Signale der Pflanzen auf und verwandeln sie mithilfe der Sonographie in hörbare Midi-Signale. Pflanzen werden also buchstäblich hörbar.

KYMAT vereint diese Aspekte der Wissenschaft und Forschung, mit entspannt kunstvollen Bild- und Klangwelten. Herzlich willkommen in der Welt der “Hypnotation”.

Foto: Matthias Haupt

Sonic Bloom anhören

Open in Spotify

Sven: “Ich nenne das Hypnotation. Es ist wie eine Meditation zum zusehen. Die sich ständig bewegenden Wasserklang-Bilder sorgen mit Hilfe der flächigen und wolkigen Musik für Entspannung. 
Mich reizt dabei total Altes und Neues zu verknüpfen. Klangmassage, Musik-Therapie, Forschung mit Frequenzen, kosmische Oktave, Planeten Töne, Schumannfrequenz, geil.”

Wer Dschungel-Assoziation hat, liegt nicht verkehrt. Die psychoaktive Musik ist ziellos, ein Mäandern durch die Tiefenentspannung. KYMAT selbst ist seit Jahren im Auftrag vielfältiger Entspannungstechniken unterwegs. Für “Sonic Bloom” zapft er über eine Apparatur seine Zimmerpflanzen und magischen Pilze an. Deren elektromagnetischen Felder übersetzt die Maschine in hörbare Frequenzen.

Durch Reverbs und Delays wird ein Schuh daraus, der KYMAT zusammen mit Mini Moog, Theremin und anderen wundersamen Gerätschaften durch den Wald trägt.

Sven: “Ich war gar nicht selber im Urwald. Das war mein Freund Kevin McElvaney, der dort eine Ayahuasca Session akustisch aufgenommen hat. Diese Aufnahmen habe ich auf der letzten Platte mit der Musik der Pflanzen zu einer Reise verknüpft. Ich mochte den Gedanken, das Ganze so aufzubauen als wäre es ein magischer Pilz-Trip, der die Zuhörer mitnimmt.”

Die Schallwellen werden in Wasserwellen übersetzt wobei die Wasseroberfläche als dreidimensionale Skulptur agiert, die den Klang in Bilder transformiert. Diese Klangstrukturen sind überall in der Natur wiederzufinden.

Garniert wird dieser sphärische Klangteppich von E-Piano- und MOOG-Einlagen des Hamburger Musikers “Carsten Meyer” sowie hypnotisches Flüstern des Künstlers “Das Bo”.

Foto: Matthias Haupt

Naturwissenschaft und mystische Welterfahrung ergänzen sich!

Unsere Welt ist ein Geschenk, ein Wunder, ein Mysterium. Die Wissenschaften sprudeln grade zu täglich mit neuen Erkenntnissen die offenbaren, dass nichts getrennt von einander ist, sondern alles zusammengehört, gekoppelt und in Resonanz ist.

Wir sind Naturgesetze, in jedem Ding steckt eine Formel, eine Form und Gestalt, eine verzauberte Rechnung und Gleichung. Der goldene Schnitt, die Blume des Lebens ist in allem was wächst und gedeiht. Alles ist in Bewegung, Vibration, Energie, Frequenz.

Foto: Thomas Koch / KYMAT

Sven: “Alles ist in Verbindung und hängt zusammen. Nichts ist voneinander getrennt. Natur ist Liebe.”

KYMAT war bereits auf der “Art Basel” in Hongkong, der “Design Week” in Mailand, der “Nuit Blanche” in Paris und dem “Photography Playground” in Berlin. Ausgezeichnet mit dem Design Award 2020 für “style set free”, Vimeo Stuff Pic für “Sonic Water”, zu finden mit Ausstellungen und live Sets in Göteborg, über Kathmandu, bis LA und New York.

Gastartikel Autor: KYMAT

Besucht unbedingt KYMATs Website, Instagram und Vimeo Kanal!

EPILOG

Hast auch du der Welt etwas zu erzählen? Du möchtest ebenfalls einen Gastartikel in meinem “Journal” veröffentlichen? Melde dich gerne bei mir und schicke mir deine Ideen! Meine Besucher und ich freuen uns auf dein Wissen und deine persönliche Geschichte! Cheers!

Dir hat der artikel gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

How useful was this article?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

No votes so far! Be the first to rate this article.

As you found this useful...

Follow me!

I'm sorry this article wasn't useful for you!

Help me to improve it!

Any suggestions?